Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Das Beispiel vom gläsernen Turm.
Innovatives Fensterwandsystem von Finstral erfüllt anspruchsvolle Wohnwünsche – immer flexibel, immer individuell.
Das Beispiel vom gläsernen Turm
Große Glasfassaden sind in modernen Objektbauten bereits seit längerer Zeit ein vertrautes Bild. In einem Einfamilienhaus dagegen entfalten solche Glasflächen nach wie vor eine außergewöhnlich beeindruckende architektonische Wirkung. Diesen besonderen Wunsch hat sich ein Bauherr aus Süddeutschland in seinem neuen Heim erfüllt – mit einem voll verglasten Treppenhausturm. Dank des immer flexiblen und gleichzeitig hochwertigen Fensterwand-Systems FIN-Vista von Finstral war der ambitionierte Bau der Glasfassade reibungslos und ohne Kompromisse zu realisieren. Das Ergebnis überzeugt durch eine konsequente Verbindung von Funktion und Ästhetik.

Abends, wenn der Glasturm erleuchtet ist, wirkt er fast wie eine Skulptur. Die Fassade des modernen Neubaus ist komplett symmetrisch aufgebaut, die einzelnen Geschosse weichen nach oben hin immer weiter zurück und geben so Terrassenflächen frei. Aus der Mitte des Gebäudekörpers schiebt sich der Glasturm durchgehend über alle drei Etagen prägnant heraus. Blickt man in das Innere, sieht man eine Wendeltreppe aus Edelstahl, die in zwei sanften Windungen nach oben führt.
Das Beispiel vom gläsernen Turm
Das Beispiel vom gläsernen Turm
Individuell durch modularen Aufbau.Solch eine außergewöhnliche Glasarchitektur verlangt nach außergewöhnlichen Fenstern. FIN-Vista heißt das flexible und hochwertige Fensterwandsystem von Finstral. Und der Produktname ist Programm: dem Aus- und Durchblick sind keine Grenzen gesetzt, da ein modularer Aufbau bei der Planung und Umsetzung immer maximale Gestaltungsfreiheit bietet. Während der gläserne Treppenhausturm ausschließlich mit Festverglasungen umgesetzt wurde, können bei Finstral auf individuellen Wunsch immer auch vielfältige Fenster- und Schiebetür- bzw. Hebeschiebetürvarianten in die Glaswände integriert werden. Kern der tragenden Fensterwand ist eine Stahlkonstruktion, die mit Kunststoffprofilen ummantelt wird. Außen und innen sind diese mit pulverbeschichteten Aluminiumprofilen verkleidet.
Das Beispiel vom gläsernen Turm
Das Beispiel vom gläsernen Turm
Ideale Kombination unterschiedlicher Werkstoffe.Durch diesen speziellen Aufbau erreicht FIN-Vista sehr gute Wärmedämmwerte (Uf 1,0 W/m²K ). Wahlweise lassen sich 2fach- oder 3fach-Isoliergläser einsetzen. Die extrem schmalen Ansichtsbreiten der senkrechten und waagerechten Profile von nur 50 mm verleihen dem System zudem ein sehr elegantes, leichtes Design und sorgen für großzügigen Lichteinfall. In diesem modularen Fenstersystem ergänzen sich unterschiedliche Werkstoffe auf ideale Weise. Kunststoff im Kern – unsichtbar. Und schmales, edles Aluminium außen und innen. Die Konstruktion des Glasturms wurde vom Montageteam des Finstral Händlerpartners Fenster Stempfle innerhalb von nur drei Tagen mit Hilfe eines Krans auf der Baustelle errichtet.

Vielfältig in Form und Oberflächen.So variabel wie die Form lassen sich auch die Oberflächen von FIN-Vista gestalten. Die Aluminiumblenden können individuell in allen RAL-Farben, mit Metallic-Effekten und ganz verschieden strukturierten Oberflächen geliefert werden. Gleichzeitig sind fast alle Aluminium-Kunststoff-Fenster von Finstral mit FIN-Vista kombinierbar, die jeweiligen Aluminiumblenden lassen sich problemlos aufeinander abstimmen. In diesem Fall entschied sich der Bauherr für die rahmenlose Flügelvariante Nova-line der FIN-90 Aluminium-Kunststoff-Fenster, die mit der gleichen Oberfläche wie FIN-Vista ausgestattet wurden. Die anthrazitfarbene Rahmung der Verglasung bildet einen schönen Kontrast zu der reinweißen Fassade und fügt sich nahtlos in den modernen Architekturstil ein. Auch die FIN-90-Fenster bestechen übrigens durch eine exzellente Wärmedämmung von bis zu UW 0,75 W/m²K. So sind die aktuellen Energiestandards immer mühelos erreichbar. Während sich die Südostseite des Einfamilienhauses durch das gläserne Treppenhaus und durch zahlreiche bodentiefe Fenster nach außen öffnet, zeigt sich die Eingangsseite eher geschlossen. Ein schnörkelloses Pultdach sowie zwei getrennte Hauszugänge dominieren hier das Bild. Die Aluminiumhaustüren FIN-Door aus der Modellreihe Style stammen wie alle Fenster- und Türelemente des Neubaus ebenfalls von Finstral. Das minimale Design mit flügelüberdeckendem Türblatt komplettiert die moderne reduzierte Ästhetik des Hauses zu einem harmonischen Ganzen.
Noch nicht genug?
Mehr Interessantes zum Lesen gibt’s hier.
Professor Andreas Hild
Professor Andreas Hild
Interview mit Professor Andreas Hild über den Zusammenhang zwischen Fenstern und Gebäuden – und die Idee, mit Architektur Geschichten zu erzählen.