Händlerlinks
Finstral unterstützt Partner mit Digitalkampagne.
Rund 200 Partner Studios beteiligen sich an der Werbekampagne zur Neukundenakquise vor Ort.
Finstral unterstützt Partner mit Digitalkampagne.
Auf dem Weg zur ersten europäischen Premiummarke für Fenster unterstützt Finstral europaweit seine rund 200 Partner Studios mit Facebook, Instagram und Google-Ads, die automatisiert auf jeden einzelnen Händler angepasst werden. Aus Fotos und Texten der lokalen Studios werden automatisiert tausende Anzeigen generiert, die dann den Zielgruppen vor Ort ausgespielt werden. Umgesetzt wird die Kampagne über die Ad-Tech-Softwarelösung LocalUp.

„Fenster sind ein beratungsintensives Geschäft – deshalb findet der Verkauf so gut wie immer durch Händlerpartner vor Ort statt“, berichtet Lucas von Gwinner, Marketingleiter bei Finstral. Das zentrale Marketing setze daher vor allem darauf, die rund 200 Händlerpartner mit Finstral Studio beim Vertrieb vor Ort zu unterstützen. „Die wichtigsten Werkzeuge um neue Kunden zu gewinnen waren bislang Handwerksmessen, Zeitungsanzeigen und Plakate. Doch nicht erst seit Corona arbeiten wir daran, das mit Digitalkampagnen zu ergänzen. Diese sollte gleichzeitig lokal wirken aber auch den hochwertigen Charakter unserer Produkte unterstreichen. Schließlich ist Finstral der Premiumhersteller für Fenster in Europa – und das soll man auch spüren.“

Im Rahmen der Kampagne, die in neun Ländern und sechs Sprachen läuft, werden auf Facebook und Instagram Motive mit der jeweiligen Verkaufsstelle sowie ein individualisierter Text ausgespielt. So erhält ein italienischer Kunde in Rom eine italienische Anzeige mit Bildern aus dem Römer Partnerstudio, verlinkt mit der entsprechenden Unterseite auf der Finstral-Webseite. Ein deutscher Kunde, der auf Mallorca lebt, erhält die Anzeige auf Deutsch mit Bildern und Link zum lokalen Studio auf der Sonneninsel.

Umgesetzt wurde die Kampagne mit der Softwarelösung LocalUp. Diese spielt skalierbar lokale Anzeigen über die Facebook- und Google-Ads API aus um Bilder, Texte und Händlerlogos für jede einzelne Ausspielung automatisiert miteinander zu kombinieren. Zudem lassen sich bei LocalUp weitere Faktoren für die individuelle Ausspielung nutzen: Können Kunden bei Facebook von Haus aus nur per Postleitzahl der Heimatadresse ausspielen, lassen sich bei LocalUp auch der Aufenthaltsort und demografische Daten außerhalb von Facebook einbeziehen, die sowohl beim B2C als auch im B2B Targeting helfen. Damit die Anzeigen individualisiert werden können, dockt sich LocalUp über eine Schnittstelle an ein CRM oder eine andere Art von Datenquelle an und verarbeitet die Informationen kontinuierlich. Wenn also ein Studio erst später Bilder liefert oder sie nachträglich austauscht, ist trotzdem sichergestellt, dass diese dann entsprechend in der Werbeanzeige angepasst werden.

„Jährlich werden Millionen von Werbe-Euros verschwendet, weil Anzeigen ihre Leser am falschen Ort, zur falschen Zeit und dem falschen Inhalt erreichen“, kommentiert Andreas Kraus, der LocalUp 2018 gegründet hat. „LocalUp macht Werbung für Kunden interessanter und für Werbetreibende erfolgreicher“. LocalUp wird neben Finstral auch von Unternehmen wie Edeka und Coca-Cola eingesetzt. Es ist als Self-Service und Managed Service verfügbar.


Noch nicht genug?
Mehr Interessantes zum Lesen gibt’s hier.