So sichern wir unsere Qualität.
Vertrauen ist gut – doch Kontrolle ist besser.
So sichern wir unsere Qualität.
Vertrauen ist gut – doch Kontrolle ist besser.Das fängt bei etwas ganz Kleinem an: bei einem Körnchen mit einem Durchmesser von maximal 0,3 Millimetern. Es handelt sich dabei um das PVC-Pulver, das Finstral zu Fensterprofilen verarbeitet. 25 Tonnen kommen täglich in der Produktionsstätte Kurtatsch/Südtirol an. Harald Amplatz übernimmt hier die Qualitätssicherung. Jede einzelne LKW-Ladung nimmt er unter die Lupe, bevor das Granulat in Silos geschüttet wird. Erst wenn die Tests bestanden sind, wird das Granulat mit Kreide, den gewünschten Farbpigmenten, Titandioxid und Calcium-Zink vermischt. Selbstverständlich wird auch das Mischverhältnis genau überwacht.
So sichern wir unsere Qualität.
Jedes Profil erhält einen individuellen Herkunftsnachweis. Produktionsdatum und -ort werden an der Seite eingeprägt.
Markus Prast, Leiter Qualitätsmanagement
Markus Prast, Leiter Qualitätsmanagement: „Unsere wichtigste Aufgabe ist die Zufriedenheit unserer Kunden.“
Sobald das Profil extrudiert worden ist, werden weitere Qualitätstests durchgeführt. Zum Beispiel wird die Bruchfestigkeit überprüft. Dazu fällt 1 Kilogramm aus 1,5 Metern Höhe auf die unter minus zehn Grad Celsius gefrorene Profilprobe – die nicht brechen darf.

Natürlich wird auch das Isolierglas, das ebenfalls selber hergestellt wird, genauestens getestet. Das bei 680 Grad Celsius gehärtete Glas hält Unglaubliches aus und biegt sich bis zu zehn Zentimetern durch, bevor es bei einer Belastung von 150 Newton/mm² schließlich bricht.

Nicht minder spektakulär: Der Drucktest eines Finstral-Türflügels. Er bricht erst, als unglaubliche 1,1 Tonnen Gewicht von oben auf die Ecke drücken. Für die Gesamtleitung des Qualitätsmanagements ist Markus Prast verantwortlich. „Mit Hilfe interner Audits prüfen wir selbst unsere Qualitätsschwerpunkte. Zudem besuchen uns regelmäßig international anerkannte, unabhängige Institute wie das Institut für Fenstertechnik in Rosenheim (ift), das Kunststoffzentrum SKZ sowie das Institute CSTB und CEKAL.“
 
So sichern wir unsere Qualität.
Bevor der LKW das PVC-Granulat ausladen darf, wird es im Labor von Finstral getestet. Hier werden die Rieselfähigkeit und die Schüttdichte überprüft.
Noch nicht genug?
Mehr Interessantes zum Lesen gibt’s hier.
Professor Andreas Hild
Professor Andreas Hild
Interview mit Professor Andreas Hild über den Zusammenhang zwischen Fenstern und Gebäuden – und die Idee, mit Architektur Geschichten zu erzählen.