Diese Webseite nutzt technische und analytische Cookies. Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Klicken Sie dazu “Einstellung ändern”. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte “Ja, einverstanden”.
 
Einstellung ändern Ja, einverstanden
 
Datenschutzhinweise der Finstral AG
 
 
 

Aktuelle Pressemeldungen

 
 
 
 

„Die Philosophie des Fensterbauens“

Das Südtiroler Familienunternehmen Finstral überrascht mit ungewöhnlichem Unternehmens-Magazin.

„Die Philosophie des Fensterbauens“: Schon dieses Motto macht deutlich, dass es Finstral – einem der führenden Fensterhersteller Europas – in seinem neuen Magazin um einiges mehr geht als um das eigene Produkt. Die hochwertig gestaltete Publikation, die auf der Messe „Fensterbau Frontale“ in Nürnberg zum ersten Mal vorgestellt wurde, beschreibt das Fenster so vielfältig wie möglich – unter anderem aus der Sicht von Künstlern, Literaten und Architekten. Bei „F_01“, so der Titel des Hefts, handelt es sich also nicht um eine klassische Produktbroschüre, sondern um ein ambitioniertes journalistisches Projekt, das informieren und inspirieren möchte. Ungewöhnlich auch der Aufbau: ein Wendemagazin, das sich dem Thema von zwei Seiten widmet, so wie man sich auch jedem Fenster nähert – von drinnen und von draußen.

Broschüren und Kataloge gibt es unzählig viele … gerade nach einem Messebesuch sind Taschen und Tüten voll davon. Der Südtiroler Fensterhersteller Finstral geht mit seinem Magazin neue Wege – und bietet auf über 140 Seiten eine spannende Mischung aus Produktneuheiten, literarischen Texten, Interviews und großzügigen Fotostrecken rund ums Thema Fenster. Inhalt und Layout orientieren sich dabei an journalistischen Publikationen, wie sie üblicherweise im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich sind, zum Beispiel aus den Bereichen Architektur und Design – hochwertig und einladend zugleich.

Bachmann-Preisträger, renommierte Architekten und eine Sortimentsübersicht – ganz selbstverständlich nebeneinander
„Das Thema Fenster liegt uns bei Finstral allen im Blut“, sagt Joachim Oberrauch, einer der Geschäftsführer des Familienunternehmens. „Diese Leidenschaft für ein faszinierendes Produkt wollen wir in unserem Magazin erlebbar machen – in möglichst vielen Facetten.“ Zum Beispiel wird das Magazin durch zwei Ingeborg-Bachmann-Preisträger eröffnet, die sich in literarischen Texten dem Fenster widmen. Welche Rolle Fenster für die Gebäudewirkung spielen, beantworten die renommierten Architekten Prof. Andreas Hild und Alessandro Bucci in Interviews. Im Mittelteil wird der neue Finstral-Planer vorgestellt, der in vier Schritten bei der Auswahl des passenden Fensters unterstützt. Einen spannenden Einblick in die Produktion des Unternehmens zeigt die große Bildreportage „Alles aus einer Hand“, die den Leser zu den entscheidenden Schritten der Fensterherstellung mitnimmt – vom PVC-Granulat über die Isolierglasproduktion bis zur perfekten Montage. Die Vielfalt des Magazins überrascht, unterhält – und wird hoffentlich überzeugen: Ein Blick hinein lohnt sich nicht nur für Architekten und Bauherren, sondern für alle, die neue Aus- und Einblicke gewinnen möchten.
Sind Sie neugierig geworden? Das Finstral-Magazin F_01 kann ab sofort kostenfrei über Finstral bestellt werden. Eine E-Mail genügt: finstral@finstral.com.

Für weitere Informationen und Bildmaterial in Hochauflösung kontaktieren Sie uns bitte unter finstral@finstral.com.
 
 
 
 
 
 Zurück zur Liste